Putzroboter: Gehilfen für die eigenen vier Wände

Putzroboter TestDas 21. Jahrhundert ist für viele Menschen hektisch und jeder ist im Dauereinsatz. Zwischen Beruf, Familie und Hobbys finden viele Menschen meist keine Zeit für die Reinigung des eigenen Haushalts. Wir alle wollen ein sauberes und ordentliches Zuhause. Der Arbeits- und Zeitaufwand dafür ist jedoch sehr hoch und nur wenige Tage nach der Reinigung sammelt sich bereits wieder der erste Schmutz an. Doch wir würden nicht im 21. Jahrhundert leben, wenn es nicht für alles eine Lösung gäbe: Putzroboter! Diese Geräte unterstützen uns bei der alltäglichen Haushaltsarbeit und sorgen für eine gewisse Grundsauberkeit. Wegen ihrer steigenden Popularität verschnellert sich auch der Entwicklungs- und Forschungsprozess bei vielen Herstellern. Deswegen sind Putzroboter im Jahr 2017 mittlerweile echte Alleskönner, die nicht nur stylisch aussehen und mit denen man prahlen kann, sondern sie schaffen eine spürbare Abhilfe. Manche Geräte bieten viele Funktionen und haben trotzdem einen sehr niedrigen Preis. Bei Putzroboter24.net dreht sich alles um das Thema Putzroboter Test: Wir vergleichen die besten Artikel in den Kategorien Staubsaugerroboter, Fensterputzroboter und Wischroboter.


Auf der Suche nach…

Saugrobotern?   Wischrobotern?    Fensterputzrobotern?

Bei Putzroboter 24 sind wir auf der Suche nach Geräten, die einen guten Preis mit vielen Funktionen und guter Leistung kombinieren. Auf unseren Seiten findest du Vergleiche und Produktvorstellungen zu den Themen Staubsaugerroboter, Wischroboter und Fensterputzroboter. Damit sich ein Gerät für eine Vorstellung auf unserer Seite qualifizieren kann, muss es vor allem ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben und die Kundenrezensionen in diversen Online-Shops müssen uns überzeugen.


Putzroboter Test: Putzroboter im Vergleich

Staubsaugerroboter

Staubsaugerroboter waren die ersten Roboter, die massenhaft von Menschen zur Unterstützung verwendet wurden. Die ersten Produkte kamen bereits vor der Jahrhundertwende auf den Markt und stellten eine Revolution dar. Staubsaugerroboter sind die beliebtesten und bekanntesten Putzroboter. Roboter ist nicht gleich Roboter: Die Geräte unterscheiden sich in Putztechnik, Design, Akku, Störanfälligkeit, etc. Der größte Unterschied zwischen billigen und teuren Staubsaugerrobotern ist definitiv die Navigationstechnik. Viele einfache Helferlein irren planlos durch den Raum und die einzige Orientierungshilfe ist der Stoß- und der Infrarotsensor. Sobald ein Hindernis erkannt wird, dreht sich das Gerät und fährt in eine andere Richtung. Bei dieser Harakiri-Technik hat man jedoch nie die Garantie, dass 100% des Bodens gereinigt sind. Außerdem müssen solche Roboter sehr lange im Einsatz sein, damit der Großteil der Fläche gereinigt ist.

Das Gegenstück zu diesem orientierungslosen System sind Staubsaugerroboter mit Onboard-Navigationssystem. Diese verfügen meist über eine Kamera und einen leistungsstarken Computer. Der Computer erstellt in Echtzeit eine 3D-Karte des Raumes und weiß zu jedem Zeitpunkt, wo er sich befindet. Somit fährt das Gerät nicht planlos durch den Raum, sondern hat ein ganz genaues Muster. Außerdem finden solche Roboter selbstständig zur Docking Station zurück. Man kann das Helferlein beispielsweise vor der Arbeit aktivieren und wenn man zurückkommt, erwartet einen der Staubsaugerroboter wieder in der Docking Station. Der Pflegeaufwand von Staubsaugerrobotern ist sehr gering. Sobald das Schmutzgefäß voll ist, kann man es leicht entfernen und zB. in einer Mülltonne entleeren.

Zu den beliebtesten Staubsaugerrobotern

Wischroboter

Die Weiterentwicklung des Staubsaugerroboters: der Wischroboter. Auch bei diesen Geräten gibt es verschiedene Preis- und Funktionsklassen. Außerdem hat man als Käufer auch hier wieder die Entscheidung zwischen planlosem und effektivem Fahren. Wie auch weiter oben bereits erwähnt, empfiehlt sich immer ein Putzroboter mit integrierter Navigation. Beim Abfahren eines Musters ist das Gerät um ein Vielfaches schneller, als wenn es einfach wirr von Hindernis zu Hindernis fährt. Im Gegensatz zu saugenden Robotern ist der Pflegeaufwand hier etwas höher, da hier vor jeder Session ein Tuch eingespannt und Reinigungsflüssigkeit hinzugefügt werden muss. Der genaue Ablauf ist bei jedem Wischroboter anders und hängt vom Hersteller ab. Bei manchen Geräten müssen die Tücher im Vornherein mit einem Mittel befeuchtet werden, andere verlangen die Befüllung mit Reinigungsmittel. Ein Wischroboter ist viel komplexer aufgebaut als ein Saugroboter, da hier auch Feuchtigkeit ein Thema ist und der Wischlappen für die Reinigung zuständig ist.

Bei Wischrobotern ist iRobot der Marktführer. Wegen ihrer langfristigen Erfahrung mit verschiedenen Putzroboterarten navigieren die Geräte von iRobot intelligent durch alle Räume und es gibt viele praktische Zusatzfeatures. Abgesehen davon ist der Preis manchmal sogar geringer als bei Robotern von unbekannten Marken.

Zu den beliebtesten Wischrobotern

Fensterputzroboter

Neue Häuser haben meist große Fenster, schließlich sind helle Räume mit gutem Ausblick heutzutage das Maß aller Dinge in Sachen Hausbau. Große Fenster sind Fluch und Segen zugleich. Einerseits sorgen sie dafür, dass man sich wohler fühlt und mit der Natur verbunden ist, andererseits graust sich ein jeder vor dem mühsamen Fensterputzen. Bei einem mittelgroßen Haus kann für eine Komplettreinigung viel Zeit draufgehen. Ehe man sich versieht oder spätestens nach dem ersten Regen sind die frisch gereinigten Gläser bereits wieder dreckig und der Spaß beginnt von vorn.

Die ideale Anschaffung für große Fensterfronten sind Fensterputzroboter! Gleich vorweg: Ja, so ein Putzroboter hält sich selbstständig am Glas fest. Durch Unterdruck „klebt“ das Gerät auf jeder glatten Fläche, gleichzeitig kann es sich durch spezielle Ketten fortbewegen. Sollte der Unterdruck nachlassen (zB. bei Stromausfall oder durch ein größeres Hindernis), fällt der Roboter trotzdem nicht runter, da es ein spezielles Sicherheitsseil gibt, welches solche Geräte vor dem freien Fall schützt. Ähnlich wie viele moderne Staubsaugerroboter navigieren die Fensterputzroboter nach einem strengen Muster und lassen so keine Fläche auf dem Fenster aus. Für die Reinigung sind spezielle Wischlappen notwendig, die meist in der Verpackung enthalten sind und oft neu gewaschen werden können.

Wie auch bei den oben genannten Putzrobotern gibt es hier verschiedene Hersteller und Modelle in verschiedenen Preisklassen. Zu den beliebtesten Marken gehören Sichler und Ecovacs. 

Zu den beliebtesten Fensterputzrobotern

Wie arbeiten Putzroboter?

Putzroboter gehören zu den neuen Smart-Devices. Sie sind mit einer Handvoll Sensoren ausgestattet, die ununterbrochen Daten an den integrierten Computer liefern. Dazu gehören zB. der Infrarotsensor oder Ultraschallmelder. Der interne Chip wertet sie in Echtzeit aus und sorgt dafür, dass der Roboter nicht die Treppen runterfällt oder zu hart in einen Gegenstand fährt. Teurere Geräte verfügen außerdem über eine integrierte Kamera, die sich auf der Oberseite des Roboters befindet. Damit wird ein 3D-Abbild des Raums erstellt und der integrierte Chip weiß jederzeit, wo sich der Roboter befindet. Damit können komplexe Abläufe realisiert werden. Bei den Marktführern ist es zB. Standard, dass der Roboter bei leerer Batterie zur Ladestation fährt, wartet bis er vollständig aufgeladen ist, selbstständig zum vorherigen Endpunkt fährt und seine Reinigungsfahrt fortsetzt.

Bei Wikipedia wird noch genauer erklärt, wie Putzroboter arbeiten.

Ein großer Unterschied besteht vor allem zwischen Geräten, die nach einem Zufallsprinzip fahren und denen mit integrierten Navigationssystem. Roboter mit Indoor-Navigation sind effizienter, da sie nach einem Muster fahren und jederzeit wissen, welche Teile des Raumes sie schon abgefahren haben.

So findest du deinen richtigen Putzroboter

Der Markt ist überschwemmt mit Geräten von verschiedenen Herstellern in verschiedenen preislichen Gebieten. Du musst dir nun einige Fragen stellen, damit du deinen perfekten Putzroboter findest. Zuallererst geht es um die Größe deiner Wohnung: Hast du viel Fläche oder ist dein Wohnraum eher klein? Wenn du viel Fläche hast, empfiehlt sich ein Gerät mit gutem Navigationssystem, damit es auch vom einen Ende zum anderen Ende der Wohnung findet. Bei Putzrobotern mit schlechter Navigation kann es oft passieren, dass der Roboter auf der Suche nach der Basistation irgendwo steckenbleibt. Das ist besonders ärgerlich, wenn man einen Putzauftrag gibt und die Wohnung verlässt. Bei Putzrobotern, die nach dem Chaos-Prinzip fahren, kann man schnell ernüchtert von der Putzleistung sein, da man das Gerät permanent fahren lassen muss, bis es einmal einen Raum fertig hat.

Neben der Navigation spielt die Saug- bzw. Wischleistung einen entscheidenden Faktor, denn was bringt ein schickes und teures Gerät, wenn es dann doch eher schlecht als recht putzt? Hierbei empfiehlt sich nach dem Lesen der Produktvorstellung auch ein Blick in die Kundenrezensionen im Online-Shop. Vorsicht: Nur weil ein Gerät besonders teuer ist, bedeutet es nicht automatisch, dass es gut ist. Oft zahlt man bei den teuersten Geräten mehr für die Marke, als für das eigentliche Gerät. Außerdem gibt es in den hohen Preisklassen meist nur geringfügige Unterschiede zu den billigeren Geräten, wie zB. eine zusätzliche Fernbedienung.

Unsere Empfehlung: Lies dir einpaar Produktvorstellungen auf unserem Blog durch und schaue anschließend in den Bestsellerlisten vorbei. Wenn dein Produkt eine gute Bewertung hat und oft verkauft wird, solltest du dir eigentlich keine Sorgen mehr machen. Bei den meistverkauften Produkten handelt es sich meist um Dinge, die eine gute Leistung erbringen und vom Preis her okay sind.

Adieu, Putzen?

Obwohl die Entwicklung der Putzroboter rasant voranschreitet und immer mehr Menschen einen kaufen, ersetzt so ein Gerät noch keine echte Person. Es kann vorkommen, dass manche Gebiete ausgelassen werden und Staub überbleibt. Im Gegensatz zum Menschen, hat ein Roboter keine Augen, mit denen er gezielt Dreck anvisieren könnte. So ein Reinigungsroboter ersetzt also keinen Menschen, er ergänzt ihn eher.

In vielen Bedienungsanleitungen ist von einer sogenannten „Grundsauberkeit“ die Rede. Auch wir würden es so formulieren. Ein Roboter, sei es jetzt ein Staubsauger- Wisch- oder Fensterputzroboter, sorgt tagtäglich für eine gewisse Grundsauberkeit. Für die Details bleibt jedoch noch immer der Mensch zuständig.

Wir helfen dir bei deiner Kaufentscheidung!

Unser Ziel ist es, unsere Leser umfassend über Putzroboter zu informieren und einen Überblick über die aktuell besten Geräte zu geben. Damit alles aktuell bleibt, arbeitet unsere Redaktion dauernd an der Webseite und fügt neue Inhalte hinzu. Schau dich auf unserer Webseite um und wir garantieren dir, dass du früher oder später einen geeigneten Putzroboter für dich finden wirst. Wir stellen Produkte anhand ihrer spezifischen Produktdetails vor, vergleichen Geräte untereinander und zeigen die Live-Daten von Online Shops an (meistverkaufte Produkte). Somit ermöglichen wir unseren Lesern einen umfassenden Blick auf die Welt der Putzroboter: Vom Einsteigergerät bis zum Profiroboter für den professionellen Einsatz.

Wir freuen uns, dich als Leser auf unserem Blog willkommen heißen zu dürfen.