Welcher Staubsaugerroboter passt zu mir?

Welcher Staubsaugerroboter passt zu mir?Staubsaugen kann wirklich lästig und durchaus auch anstrengend sein. Viel bequemer wäre da ein passender Staubsaugerroboter, der die nervige Arbeit für dich erledigt, während du dich bequem anderen Dingen widmen kannst.

Doch welcher Roboter ist der richtige? Der Markt scheint schon fast von den vielen verschiedenen Modellen und Herstellern überschwemmt zu sein.

Deswegen soll dich dieser Artikel über einzelne Unterschiede und Merkmale informieren, damit du auch den passenden Staubsaugerroboter findest, der ganz auf deine individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist.


Was sollte ich beim Kauf eines Staubsauger-Roboters beachten?

In erster Linie sollte der Staubsaugerroboter natürlich deinen Vorstellungen entsprechen und für die individuellen wohnlichen Gegebenheiten geschaffen sein.

Ist die Wohnung beispielsweise mehrstöckig, sollte am Gerät unbedingt ein Absturzsensor verbaut sein, damit der Roboter nicht die Treppe herabstürzen kann. Muss eine große Wohnfläche gereinigt werden, sollte auch auf eine ausreichend große Akkukapazität geachtet werden.

Zusätzlich musst du dir überlegen, wie und wo du den Staubsaugerroboter einsetzen willst.

Möchtest du zum Beispiel, dass der Staubsauger-Roboter seine Arbeit verrichtet, während du telefonierst oder fernsiehst, sollte die Lautstärke des Roboters in einem erträglichen Rahmen liegen.

Diese und weitere Faktoren nehmen entscheidend Einfluss auf die Wahl des richtigen Modells. Aus diesem Grund soll dir die nachfolgende Auflistung (nach der Bestsellerliste) einen guten Überblick über die verschiedenen Arten von Staubsaugerrobotern verschaffen, damit du selbst entscheiden kannst, welche Merkmale für dich relevant sind.

Staubsaugerroboter mit Ladestation

Top 3 Bestseller: Staubsaugerroboter

Die aktuell beliebtesten Staubsaugerroboter bei Amazon.de.
Die Liste wird automatisch aktualisiert. Preisänderungen möglich.

Bestseller Nr. 1
ZACO V5sPro Saugroboter mit Wischfunktion, automatischer Staubsauger Roboter, 2in1 nass Wischen bis...
  • Nass-Wisch-Funktion bis zu 180m²: Ersetzen Sie den Saugbehälter durch den Wassertank, bringen...
  • Wischfunktion: Der ZACO V5sPro wischt Ihre Räume, befeuchtet gleichzeitig das Wischtuch und...
  • Für Tierhalter oder Allergiker: Der Feinstaubfilter filtert zusätzlich zum...
Bestseller Nr. 2
Staubsauger Roboter,Tesvor WLAN Saugroboter mit Raumkarte in Echtzeit Starkleistung...
  • ▶Kompatibel mit APP + Alexa: Der Roboter kann entweder durch die Smartphone APP oder durch...
  • ▶Geplant Reinigung: Der Tesvor X500 Staubsauger Roboter hat eine One-Key Steuerung und...
  • ▶Starksaugleistung: Der X500 Staubsaugerroboter hat eine sehr starke Saugleistung zwei...
Bestseller Nr. 3
Saugroboter eufy by Anker RoboVac 11S (Slim) mit BoostIQ, Superschlank, Starke 1300Pa Saugkraft,...
  • DER GANZ NEUE ROBOVAC: Rekonstruiert zum niedrigsten* (nur 72 mm hohen) RoboVac und zugleich...
  • BOOSTIQ TECHNOLOGIE: Erhöht automatisch die Saugkraft auf sehr verschmutzten oder schwer zu...
  • LEISTUNGSSTARKE LI-ION BATTERIE: Die fantastische Kapazität rt enorme Leistung bis zu 100...

Letztes Update der Amazon Produktdaten: 18.09.2019.Preis könnte höher sein.

Welche Arten von Staubsaugerrobotern gibt es?

Im folgenden präsentieren wir die verschiedenen Faktoren, bei denen sich einzelne Staubsaugerroboter voneinander unterscheiden können.

  • Kompatible Böden
    Die meisten Staubsaugerroboter sind insbesondere für glatte Hartböden (wie beispielsweise Parkett- oder Laminatböden) geeignet. Aber inzwischen können auch viele kurzflorige Teppiche zuverlässig gereinigt werden. Die wesentlich größere Herausforderung stellen da schon die Hochflorteppiche dar, weil entweder die Saugkraft des Roboters oftmals nicht ausreichend ist oder die Teppiche einfach zu hoch sind. Dennoch gibt es höherpreisige Modelle, die selbst dies bewältigen können.
    Eine weitere Schwierigkeit könnten kleine, leichte Läufer sein, die schnell verrutschen, da manche Staubsaugerroboter dazu neigen, diese dann vor sich herzuschieben.
  • Saugleistung
    Ein gutes Reinigungsergebnis hängt wohl vor allem von der Saugleistung ab, da der Dreck vom Boden ins Gerät muss. Gemessen wird diese Saugleistung in Watt. Man kann in etwa sagen: Je höher die Wattleistung, desto stärker sollte auch die Saugkraft sein. Daher solltest du Dich am besten für einen Staubsaugroboter mit möglichst hoher Watt-Angabe entscheiden.
  • Akkuleistung
    Prinzipiell gibt es zwei gängige Möglichkeiten, wie ein Staubsaugerroboter aufgeladen werden kann: Entweder mithilfe einer Ladestation, die der Roboter selbstständig aufsucht, wenn der Akku fast leer ist, oder mithilfe eines Ladekabels, bei dem man den Saugroboter selbstständig finden und aufladen muss. Die letztere Variante ist recht unpraktisch (vor allem wenn sich das Gerät ausgerechnet unter der Couch abschaltet), weswegen sie auch nicht sehr oft vertrieben wird.
    Je größer die zu reinigende Fläche ist, desto größer sollte auch die Akkukapazität ausfallen, damit eine ganze Akkuladung zum Reinigen ausreicht. Es gibt allerdings auch hochwertigere Geräte, die sich aufladen und dann wieder weiter saugen, bis alles sauber ist.
  • Größe des Saugbehälters
    Auch hier gilt: je größer, desto besser. Muss der Saugbehälter am Gerät selbstständig geleert werden, ist ein größerer Saugbehälter natürlich mit weniger Aufwand gleichzusetzen. Besitzt du eine besonders große Wohnung oder wird dein Haushalt durch beispielsweise Haustiere stärker beschmutzt, besitzen einige Staubsaugerroboter eine hilfreiche Zusatzfunktion. Manche Ladestationen haben nämlich extra einen Sammelbehälter, in den der Staubsaugroboter seinen eigenen Saugbehälter entleeren kann. Du musst dann lediglich bei Bedarf den Sammelbehälter ausleeren.
  • Orientierung im Raum
    Es gibt viele verschiedene Techniken, wie sich die Staubsaugerroboter im Raum orientieren. Die sehr preiswerten Geräte besitzen lediglich einen Kontaktsensor, der dafür sorgt, dass sich das Gerät so lange geradeaus bewegt, bis es mit etwas kollidiert. Infolge dessen korrigiert der Roboter dann seine Richtung und fährt wieder stur geradeaus, bis sich wieder etwas in seinem Weg befindet. Neuere und teurere Staubsaugerroboter hingegen verwenden Infrarot-Sensoren, Ultraschallsensoren oder auch Laser-Technologien, um Berührungen mit Gegenständen vorzubeugen. Die derzeit modernsten Geräte verwenden sogar kleine Kameras, um eine Art Raumplan zu entwerfen, mithilfe dessen sich der Roboter nach einem festgelegten Navigationsplan bewegt. Im Gegensatz zur Chaosmethode, die die meisten Staubsaugroboter mit den zuvor erwähnten Sensoren verfolgen, ermöglicht das eingebaute Navigationssystem eine sehr effiziente Reinigung.
  • Haustiere
    Wenn du Haustiere hast, kann Dir ein Staubsaugerroboter große Erleichterung verschaffen, da die lieben Tiere ja oft erheblich an der Verunreinigung der eigenen vier Wände beteiligt sind. Allerdings eignet sich nicht jeder Roboter in gleichem Maße für die Reinigung eines Haushalts mit Vierbeinern. Besonders bei Langhaartieren können sich nämlich die Haare um die Borsten wickeln, was dann das Reinigungsergebnis erheblich beeinträchtigt. Achte deswegen auf einen Staubsaugerroboter, der dieser Aufgabe gewachsen ist.
  • Hilfreiche Zusatzfunktionen
    Die folgenden zusätzlichen Eigenschaften eines Staubsaugerroboters sind zwar nicht zwingend notwendig, können Dir aber dabei helfen, den Alltag zu erleichtern. So kann die Timer-Funktion zum Beispiel dienlich sein, wenn du möchtest, dass dein Roboter die Wohnung reinigt, während du auf der Arbeit bist. Die Bedienung mithilfe einer App kann auch recht nützlich sein, wenn du spontan entscheiden möchtest, wann dein Staubsaugroboter aktiv werden soll, du ihn aber gerade nicht manuell bedienen kannst. Des Weiteren können Allergiker Wert auf einen HEPA-Filter legen, der dafür verantwortlich ist, die Abluft von Pollen, Hausmilben oder Ähnlichem zu filtern.

Fazit: Welcher Staubsaugerroboter passt zu mir?

Die oben aufgeführten Funktionen sollten dir einen guten Überblick verschafft haben, welche Eigenschaften für Dich und deine Wohnung wichtig sein könnten.

Die Wahl liegt letztendlich bei dir. Versuche am besten auf die Funktionen zu achten, die du zwingend brauchst, wie beispielsweise einen Absturzsensor, wenn du Treppen in deinem Haushalt hast.

Dann kannst du immer noch nach Eigenschaften Ausschau halten, die du optional gerne dabei hättest.