Parkett pflegen – So wird’s gemacht: 16 Tipps & Tricks

Parkett pflegen

Parkettböden sehen nicht nur schön aus, sondern erfreuen sich auch großer Beliebtheit. Parkettböden gibt es in verschiedenen Varianten und Facetten. Die größten Unterschiede finden sich jedoch in der Oberfläche, es gibt versiegelte (das sind lackierte) Parkettböden oder unversiegelte (das sind geölte oder gewachste) Parkettböden.

Wir gehen heute der Frage nach, wie Parkettböden am besten gereinigt und gepflegt werden. Hier könnt ihr die besten  16 Tipps und Tricks nachlesen.


Lackiertes Parkett

Versiegelte, bzw. lackierte Parkette werden häufig eingesetzt, da sie leichter zu pflegen sind als unversiegelte, bzw. geölte und gewachste Parkettböden. Beim lackierten Parkett besteht die Oberfläche aus einer Schutzschicht, welche das Holz vor Nässe, Schmutz und Abrieb schützt. Trotzdem sollte das versiegelte Parkett nicht zu nass gereinigt werden, denn dadurch kann das verwendete Holzmaterial unter der Schutzschicht beschädigt werden.

Parkett lackiertTipps und Tricks für die Pflege

  1. Der Boden sollte ca. 1x in der Woche gereinigt werden – entweder mit einem Universalbesen oder mit einem Staubsauger mit Bürstenaufsatz.
  2. Das versiegelte Parkett am besten mit einem feuchten, fast trockenem Wischmop reinigen. Für die Grundreinigung wird warmes Wasser – ohne Pflege- oder Reinigungsmittel verwendet.
  3. Es gibt unterschiedliche Pflegemittel, die zur Pflege des lackierten Parketts verwendet werden können. Auch herkömmliche Haushaltsmittel können eingesetzt werden. Beispielsweise verleiht kalter, schwarzer Tee dem versiegelten Parkett neuen Glanz. Bei stark verschmutzten Parkett empfiehlt es sich, dem Wasser einen Schuss Salmiakgeist hinzuzugeben. Aber auch Spiritus oder Terpentin können sparsam verwendet werden.
  4. Mittel, die Silikonöle oder Mineralöl-Derivate enthalten, sollten nicht zum Einsatz kommen, da sie zu aggressiv für den empfindlichen Boden sind. Auch Dampfreiniger sollten bei einem Parkettboden nicht eingesetzt werden.
  5. Das Parkett kann auch regelmäßig mit einem trockenen Baumwollmop gereinigt werden um Staub und Schmutz gleich zu entfernen.
  6. Um den schönen Parkettboden länger genießen zu können, sollte man folgende Ratschläge beherzigen: Nicht mit Straßenschuhen auf dem Parkett gehen, da Sand oder kleine Steine Kratzer verursachen können. Besondere Vorsicht bei Stöckelschuhen! Unter den Möbeln eignen sich spezielle Filzgleiter. Besondere Vorsicht auch bei Blumentöpfen: Immer auf geeignete Untersetzer zurückgreifen, damit kein Wasser austreten kann!Parkett lackiert
  7. Sollte nach Jahren des Gebrauchs der Lack abgetreten sein, so empfiehlt sich eine Nachversiegelung der Parkett- und Holzböden.
  8. Ist der Boden einmal zu stark beschädigt, hilft nur noch das Abschleifen des Bodens und anschließend sollte wieder eine Schutzschicht, beispielsweise ein Wasserlack (aktuelle Angebote bei Amazon.de), aufgetragen werden.

Geöltes und gewachstes Parkett

Bei geölten, gewachsten, bzw. unversiegelten Parkettböden ist keine spezielle Oberflächenschicht vorhanden. Die Oberflächenschicht wird durch Kalt- und Warmwachsen, Heißeinbrennen oder auch durch Ölen erreicht. Sie bietet weniger Schutz gegen Schmutz und Feuchtigkeit als versiegelte Parkettböden, sodass es deutlich aufwendiger ist, geöltes Parkett zu reinigen  Zu beachten: ein gewachster Boden ist weicher und ein bisschen rutschiger als ein geölter Boden. Der natürliche Charakter und die Wärme des Holzes kommen auf Parkettböden, die mit Parkettöl behandelt wurden, besonders gut zur Geltung.

Parkett geölt

Tipps und Tricks für die Pflege

  1. Der Boden sollte, wie beim versiegelten Parkett, ca. 1x in der Woche gereinigt werden – entweder mit einem Universalbesen oder mit einem Staubsauger mit Bürstenaufsatz.
  2. Unversiegeltes Parkett sollte regelmäßig gewachst und gebohnert werden, damit das Holz seinen Glanz behält und keine Kratzer oder sonstige Abnützungen auftreten.
  3. Liegt ein Teppich auf dem Boden, dann sollte das Parkett nicht gebohnert werden, da der Teppich ansonsten sehr schnell wegrutschen kann.
  4. Es sollten keine Mikrofasertücher verwendet werden, da sie das Holz beschädigen können.
  5. Zur Entfernung von Flecken und starken Verunreinigungen müssen spezielle Parkettreiniger verwendet werden.
  6. Geöltes Parkett muss regelmäßig mit Pflegeölen nachbehandelt werden.
  7. Gewachstes Parkett sollte genau wie geöltes Parkett regelmäßig nachbehandelt werden. Wie für geölte Böden gibt es auch für Wachsoberflächen professionelle Pflegeprodukte.
  8. Allzweckreiniger sind für geölte Böden nicht geeignet, weil sie häufig einen matten Schleier hinterlassen und dadurch mehr Wasser benötigt wird, welches wiederum den geölten Böden schadet.

Die obige Liste präsentiert einige Tipps und Tricks, die man befolgen kann, um den schönen Parkettböden ein langes Leben zu gewährleisten. Wie bereits erwähnt, benötigen gerade die geölten und gewachsten Holzböden eine spezielle Pflege.

Neben den vielen Hausmitteln gibt es heutzutage natürlich auch eine große Palette von speziellen Parkettpflegereinigern. Eine Übersicht findest du beispielsweise bei Amazon.de: Produkte zur Parkettpflege.

Für alle, denen die manuelle Parkettpflege zu umständlich ist, gibt es bei Putzroboter24.net eine praktische Übersicht über die neuesten und besten Wischroboter, inklusive Preisvergleichen und Bewertungen.